Sammelkalender

März - April

Frühling

Jetzt ist die richtige Zeit für eine Frühjahrskur!

Entschlacken und fit werden mit Brennnesseln, Löwenzahn und Giersch!

 

 

Essbare Wildpflanzen im März und April


Bärlauch

Erste Blätter als Salatzutat, für Pesto, Kräuterbutter, Kräuterquark, Grüne Soße, Würze für Gemüsegerichte und Suppen. Nicht verwechseln mit Aronstab, Maiglöckchen oder Herbstzeitlosenblättern!

Brennnessel

Erste kleine Triebe als entschlackender Tee, als Zutat in Suppen und Eintöpfen, als Wildspinat, für Bratlinge, für Smoothies Vorsicht: bei Histaminintoleranz nicht verwenden!

Brunnenkresse und Bitteres Schaumkraut (sehen sehr ähnlich aus)

Blätter und Triebspitzen, würzig-scharfe Blätter im Salat, Pesto, Kräuterbutter, Kräuterquark, Grüne Soße, wie Gartenkresse verwendbar

Unterscheidung der beiden Pflanzen: Brunnenkresse hat bis zu vier Teilblattpaare, die Stängel sind hohl und die Staubblätter gelb (blüht aber zur zeit noch nicht). Bitteres Schaumkraut hat bis zu sieben Teilblattpaare, mit Mark gefüllte Stängel und violette Staubblätter. Standort gleich, an Bächen und feuchten Stellen im Wald, beide sind verwendbar.

Gänseblümchen

Blattrosetten und Blüten als Salatzutat, Blüten als Dekoration

Giersch

Junge Blätter für Smoothies, Salat, Kräuterbutter, Pesto, Grüne Soße, als Würze, ältere Blätter als Wildspinat, für Gemüsegerichte und Suppen, sehr vielseitig verwendbar, mild-würziger Geschmack, im Sommer die Blüten für Salate und die Früchte als Würze, Blätter für Tee trocknen

Hirtentäschel

Triebspitzen, Blätter im Salat, für Smoothies

Huflattich

Die Blätter, die im Frühjahr erst nach den Blüten erscheinen, sind zwar essbar und schmackhaft, aber wegen des Gehaltes an krebserregenden Pyrrholizzidinalkaloiden nicht empfehlenswert. Getrocknete Blüten für eine Teemischung bei Reizhusten

Kleine Taubnessel/Purpurtaubnessel, Weiße Taubnessel

Triebspitzen, Blätter im Salat, für Smoothies, für Gemüsegerichte und Suppen, Tee

Knoblauchsrauke

junge Blätter im Salat, im Pesto, eine würzige Alternative für Bärlauch, im Sommer die Samen ernten

Labkraut

Klettenlabkraut findet man noch im filigranen Miniformat, ganze zarte Triebe, Blätter im Salat, mildes Grünzeug für Smoothies

Löwenzahn

Junge Blätter und ganze zarte Rosetten als Salat und Pesto, Smoothies, Tee,
Bitterstoffe regen die Entgiftung an!

Vorsicht: Bitterstoffe bei Gallensteinen sparsam verwenden!

Nelkenwurz

Junge Blätter für Smoothies, im Salat, im Pesto

Ehrenpreis (verschiedene Arten, alle essbar)

Erste kleine Triebe als entschlackender Tee
Triebspitzen, Blätter im Salat, Tee

Sauerampfer

Erste, junge Blätter im Salat, Pesto, Kräuterbutter, Grüne Soße,

sparsam verwenden, enthält viel Oxalsäure

Scharbockskraut

als Beigabe zu Salaten oder als Zutat zu Pesto, sparsam verwendenNur bis zu Beginn der Blütezeit essbar, danach nicht mehr verzehren!

Schafgarbe

Erste, junge Blätter im Salat, Pesto, Kräuterbutter, als Würze für Gemüsegerichte und Suppen, Tee Bitterstoffe regen die Entgiftung an!

Vorsicht: Bitterstoffe bei Gallensteinen sparsam verwenden!

Schaumkraut, behaartes

Blättchen als Salatzutat, wie Brunnenkresse

Spitzwegerich

Erste Blätter im Salat, leichter Champignongeschmack, im Sommer auch Blüten und Samen, Tee, Heilpflanze gegen Husten

Vogelmiere

Triebspitzen, Blätter im Salat, fein gehackt als Suppeneinlage, für Smoothies. Der milde, etwas erdige Geschmack erinnert an jungen Mais oder junge Erbsen

Wald-Erdbeere

Junge Blätter im Salat, Gemüsegerichte und Suppen, Tee

Essbare Wildpflanzen im April und Mai

Allmählich öffnen sich die Knospen der Bäume, manche früher, manche später, die Letzten sind die Walnuß und die Gewöhnliche Esche. Einige Blätter sind in ganz jungem Zustand sehr schmackhaft, also eine Delikatesse nur für eine kurze Zeit!

Für einen Baumblättersalat eignen sich hellgrünes frisches Laub von Rotbuche, Winter- oder Sommerlinde und auch die Blütenstände des Spitzahorns, die leicht süßlich schmecken.

 

November - Dezember

Winter